Lieferung und Zahlungsbedingungen ( AGB)

 

§1 Allgemeines

(1) Diese Lieferung - und Zahlungsbedingungen sind Bestandteil aller Angebote und Verträge über Warenlieferungen des Verkäufers, auch aufeinander und künftiger

Geschäftsverbindung und gelten durch Bestellung, auch fernmündlich, als anerkannt.

(2) Es gilt die jeweils neuste Version der AGB, die in den Geschäftsräumen des Verkäufers ausgehängt ist.

(3) Abweichende Vereinbarungen und Geschäftsbedingungen sind nur verbindlich, wenn sie vom Verkäufer schriftlich bestätigt sind.

 

§2 Angebote, Lieferfristen,Preise

(1) Angebote sind freibleibend, Zwischenhandel bleibt vorbehalten.

(2) Lieferfristen gelten, vorbehaltlich richtiger sowie rechtzeitiger Selbstbelieferung, es sei denn, das der Verkäufer verbindliche Lieferfristen schriftlich zusagt.

(3) Verkaufspreise gelten nur dann als Festpreise, wenn sie der Verkäufer schriftlich zusagt.

(4) Bei Preiserhöhung durch Vorlieferanten zwischen Bestellung und Auslieferung werden die am Tag der Lieferung gültigen Preise berechnet.

 

§3 Lieferung, Verzug und Unmöglichkeit

(1) Für die Lieferung des Verkäufers ist die Verladestelle Erfüllungsort. Bei Anlieferung trägt der Käufer die Gefahr, auch wenn Anlieferung=frei Haus= durch den Verkäufer erfolgt.

Bruch und sonstige Transportschäden gehen zu lasten des Käufers. Lieferung erfolgt an der vereinbarten Stelle. Bei geänderter Anweisung trägt der Käufer die Kosten. (2) Lieferung frei Baustelle, Haus oder Lager bedeutet Anlieferung ohne Abladen. Abladen durch den Fahrer und / oder sonstige Hilfspersonen des Verkäufers wird gesondert

berechnet. Das Abladen hat unverzüglich und sachgemäß durch den Käufer zu erfolgen. Wartezeiten werden dem Käufer berechnet.

(3) Arbeitskämpfe oder unvorhersehbare außergewöhnliche Ereignisse wie hoheitliche Maßnahmen, Verkehrsstörungen u.s.w, befreien den Verkäufer

für die Dauer ihrer Auswirkungen oder im Falle der Unmöglichkeit voll von der Lieferpflicht.

(4) Im Falle des Leistungsverzugs des Verkäufers oder der von ihm zu vertretenden Unmöglichkeit der Leistung sind Schadensersatzansprüche

des Käufers ausgeschlossen, es sei denn, sie beruhen auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Verkäufers, eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

 

§4 Zahlung

Der Kaufpreis ist in voraus oder bei Abholung in bar zu zahlen.

Es wird gemäß §19 Abs. 1 Umsatzsteuergesetz keine Umsatzsteuer erhoben. ( Kleingewerbe )

 

§5 Mängelrüge, Gewährleistung, Haftung, Retouren

(1) Ist der Kauf für beide Teile ein Handelsgeschäft, so hat der Käufer die Ware unverzüglich (§ 121 BGB) nach der Ablieferung durch den Verkäufer zu untersuchen und,

wenn sich ein Mangel zeigt, dem Verkäufer unverzüglich schriftlich Anzeige zu machen.Der Käufer, der kein Kaufmann i.s. des HGB ist, hat alle offensichtlichen

Mängel, Fehlmengen oder Falschlieferungen binnen 3 Werktagen nach Lieferung, in jedem Fall aber vor Verarbeitung oder Einbau, dem Verkäufer unverzüglich schriftlich

mitzuteilen. Spätere Reklamationen werden nicht anerkannt.

(2) Gewährleistungsansprüche des Käufers wegen Mängel der Ware bestehen ausschließlich bei Warenkäufen der 1. Wahl.

(3) Bei fristgerechter berechtigter Mängelrüge fehlerhafter Ware im Sinne von § 459 Abs. 1 des Bürgerlichen Gesetzbuches stehen dem Käufer unter Ausschluss von

Schadensersatzansprüchen die gesetzliche Gewährleistungsrechte zu. Zugesicherte Eigenschaften im Sinne von § 459 Abs. 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches sind als

Gesetzbuches sind als Zusicherung ausdrücklich zu kennzeichnen. Eine Bezugnahme auf DIN – Normen beinhaltet grundsätzlich die nähere Warenbezeichnung und begründet

keine Zusicherung durch den Verkäufer, es sei denn, dass eine Zusicherung ausdrücklich vereinbart wurde.

(4) Rückgabe von Waren kann nur aus Kulanz und ohne gesetzliche Verpflichtung vom Verkäufer gestattet werden.

Für Rücknahme ist Voraussetzung, dass von der zurückzunehmenden Ware noch eine genügende Menge in der selben Ausführung vorhanden ist.

(5) Unsere Stallmatten bestehen zu 100 % aus Recyclingmaterial, d.h. Schwankungen in der Materialmischung, in der Farbgebung und der Beschaffenheit sind nicht zu vermeiden

und kein Grund zu Reklamationen. Diese Dinge bedeuten kein Qualitätsverlust und berechtigen den Käufer nicht zu Beanstandungen. Proben gelten als Durchschnitzmuster.

Schäden durch unsachgemäßen Einbau oder aus Unkenntnis nicht erfolgten Einbau oder unsachgemäßer Behandlung sowie falscher Beratung werden unsererseits nicht

getragen.

Beschädigungen oder zu schneller Abnutzung durch Pferde mit großem Scharrverhalten können nicht reklamiert werden.

Für alle dieser Fälle werden wir keine Reklamation oder Ersatz liefern.

(6) Bei Gewährleistungsansprüche das Käufers wegen Mängel der Ware trägt der Käufer zunächst die Kosten der Rücksendung ( Packetdienst, Spedition)
Der Verkäufer entscheidet über die Art des Rücktransport und beauftragt das entsprechende Unternehmen.

Wird der Mangel nach Überprüfung durch den Verkäufer und Hersteller anerkannt, erhält der Käufer vollen Ersatz der Ware

und die für ihn entstandenen Kosten für den Transport zum Verkäufer.
Im Falle einer nicht Anerkennung eines Mangels werden die Transportkosten ( vom Käufer zum Verkäufer und zurück) nicht erstattet bzw. übernommen.

 

§6 Annahmeverweigerung

Verweigert der Käufer die Annahme der Ware, so kann der Verkäufer eine angemessene Frist zur Abnahme setzen. Hat der Käufer die Ware innerhalb der ihm gesetzten

Frist nicht abgenommen, so ist der Verkäufer berechtigt, von dem Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Außerdem behält

sich der Verkäufer vor, die durch die Anlieferung entstandenen Frachtkosten gesondert in Rechnung zu stellen.

§7 Gerichtsstand

Liegen die Voraussetzungen für eine Gerichtsstandsvereinbarung nach § 38 der Zivilprozessordnung vor, ist der Gerichtsstand für alle Ansprüche der Vertragsparteien

Neuwied / Rhein.

 

§8 Besondere Bedingungen

(1) Sämtliche Sonderposten, Mindersorten, Reste, im Preis herabgesetzte und unter Abzug von Rabatten gelieferte Waren werden ausdrücklich ohne Übernahme einer

Garantieverpflichtung geliefert. Reklamationen werden in den vorgenannten Fällen nicht angenommen. Außerdem sind die vorgenannten Waren von Umtausch und

Rückgabe ausgeschlossen.

(2) Proben und Muster gelten als annähernde Anschauungsstücke für Qualität, Abmessungen und Farbe. Es können keine Reklamationen anerkannt werden, wenn Muster

und gelieferte Ware nicht genau übereinstimmen.

(3) Es ist ausschließlich Sache des Käufers, genaue Maße bzw. Bedarf anzugeben. Erfolgt die Berechnung des Bedarfs ausnahmsweise durch den Verkäufer, so geschieht

dieses völlig unverbindlich und auf Risiko des Käufers.

(4) Durch Auftragserteilung erkennt der Käufer eine umfassende, fach - und sachgerechte Beratung durch den Verkäufer an.

(5) Der Verkäufer behält sich vor, bei Lieferung von unter EUR 100,-- einen Kostenbeitrag von mindestens EUR 10,-- extra zu berechnen.

(6) Für auf Veranlassung des Käufers bei dem Verkäufer lagernde Ware wird keine Haftung übernommen.

(7) Auf Abruf bestellte Ware wird nur reserviert, wenn die Ware bezahlt ist. Ware, die auf Wunsch des Käufers extra bestellt werden muss, ist voraus zu zahlen.

(8) Bestellungen durch den Käufer erfolgen ausschließlich unwiderruflich. Auftragsstornierung bzw. Annahmeverweigerung ziehen unausweichlich gerichtliche Klagen nach sich.

 

§9 Nichtigkeit einzelner Klauseln

Sind oder werden einzelne Bestimmungen dieser Lieferung - und Zahlungsbedingungen ungültig, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

Wiederrufsrecht


 
Widerrufsrecht Widerrufsrecht und -folgen

Verbrauchern steht bei Fernabsatzverträgen ein Widerrufsrecht gemäß § 355 BGB zu. Als Verbraucher haben Sie daher das Recht, Ihre Vertragserklärung nach Maßgabe der folgenden Widerrufsbelehrung zu widerrufen:

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. 

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (rk-stallmatten bzw.reuko-weidebedarf, Fockenbachstrasse 38, 56589 Niederbreitbach; Tel.: +49 (0)170 – 2170300 oder +49 (0) 175 - 5675085; E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, bzw. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. 

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. 

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Die Kosten werden, wenn die Waren aufgrund ihrer Beschaffenheit nicht auf dem normalen Postweg zurückgesendet werden können, auf höchstens etwa 500,00 EUR innerhalb Deutschlands geschätzt. 

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist. 

Ausschluss des Widerrufsrechts

Das Widerrufsrecht besteht nach § 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB nicht bei Verträgen zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

Ende der Wiederrufsbelehrung.